Silke Uhlendahl

Praxisgemeinschaft Sichtzeichen

Bochumer Landstrasse 397
45279 Essen
Mehr über Silke Uhlendahl »



Kohlensäuretherapie / Kohlensäureheilgastherapie

Informationen zur geschlossenen Komfort-Kohlensäuregas-Behandlung mit CO2

Die Kohlensäuretherapie ist eine schon recht alte Behandlungsmethode. Früher wurde die Kohlensäureheilgastherapie hauptsächlich in Kurkliniken und Bädern angeboten. Diese Form der Kohlensäuretherapie wurde in einer mit Wasser gefüllten Badewanne durchgeführt.

Relativ neu ist die Kohlensäuretherapie in einem geschlossen System. Durch diese Art der Kohlensäuretherapie ist eine Behandlung nun auch in einer Praxis durchführbar.

Die Anwendung der Kohlensäuretherapie

Der Patient wird von einer speziellen Kunststoffhülle umgeben. Diese wird am Hals oder an der Brust des Patienten mittels eines Klettverschlusses dicht verschlossen. Das Kohlensäure-Heilgas wird in die Kunststoffhülle eingeleitet und durch die Haut über das Gewebe aktiv aufgenommen. 

Zu Beginn einer Behandlung wird dem Patienten angenehm warm und es stellt sich ein leichtes Prickeln auf der Haut ein, danach erfolgt eine tiefe und erholsame Entspannung und der Patient kommt immer mehr zur Ruhe.

Je nach Erkrankung kann eine Behandlung 30 - 60 Minuten dauern. Diese Behandlung wird im Allgemeinen 2 Mal pro Woche bei einer Gesamtdauer von ca. 10 bis 20 Behandlungen durchgeführt.

Die Wirksamkeit der Kohlensäuretherapie

Die Kohlensäuretherapie soll den Sauerstoffgehalt im Blut erhöhen. Durch eine Erweiterung der Gefäße kommt es zur Lockerung der Muskeln und zu einer Verbesserung der Beweglichkeit, die Durchblutung wird gesteigert, der arterielle Blutdruck gesenkt. Die Kohlensäure wird über die Haut in den Organismus aufgenommen, im Blut zur Lunge transportiert und schließlich wieder ausgeatmet. Das Kohlendioxid, das damit in den Körper gelangt, hilft, mehr Sauerstoff aufzunehmen. Außerdem wird die Sauerstoffabgabe im Gewebe gefördert.

Die Kohlensäuretherapie, kombiniert mit Bewegungstherapien, helfen etwa Patienten mit arterieller Verschlusskrankheit schon nach einer dreiwöchigen Kur mit Kohlensäure – das Gehen wird wieder leichter. Nach Wiederholung der Behandlung ließen die Beschwerden nach. „Kohlensäure-Therapien bewirken eine deutliche Linderung, die Krankheitssymptome werden reduziert.

zurück zur vorherigen Seite


Die Informationen auf diesen Seiten wollen und können keine ärztliche Behandlung und keine medizinische Beratung durch einen Arzt oder durch einen Therapeuten ersetzen. Die Ratschläge auf dieser Website wurden nach besten Wissen und Gewissen erarbeitet. Dennoch kann keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung des Autors für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden ist ausgeschlossen.
Falls Ihnen etwas auffällt, wenden Sie sich bitte per Mail an: support@meineHeilung.de. Vielen Dank.