Rita Amler

Zentrum für ganzheitliche Harmonie

Bäckerweg 37
24943 Flensburg
Mehr über Rita Amler »
Antje Nehls

limona.me

Kinauweg 2a
21465 Reinbek
Mehr über Antje Nehls »



Aromamassage

Wurzeln der Aromamassage

Schon im alten Ägypten wurden Kräuter zur Heilung menschlicher Gebrechen eingesetzt. Im Aromabereich wurden meist Kräuter verräuchert. Diese Methode kam in vielen Bereich zur Anwendung.

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wurde ebenfalls schon sehr früh auf die Heilkraft der Kräuter vertraut. Der Phytotherapie / Pflanzenheilkunde wurde der gleiche Stellenwert zugesprochen, wie der Akupunktur. Hier entstand auch die erste Aroma-Massage, die Aroma-Meridianmassage, die den Körper harmonisieren und entspannen sollte.

In Europa waren es vor allem die Klöster die auf dem Gebiet der Kräuterheilkunde führend waren. Im Mittelalter wurde das Wissen eher in Apotheken gesammelt.

Die eigentliche Aromamassage entstand erst am Anfang des 20. Jahrhunderts durch René Maurice Gattefossé. Die Entdeckung, dass Wunden schneller heilen, wenn diese mit einer entsprechenden Substanz behandelt wurden, ergab sich aus einer Eigenbehandlung von Verbrennungen mit Lavendelöl. Dadurch heilte die Wunde schneller und ohne Narbenbildung ab. So erkannte er auch, dass schon ein kleiner Tropfen eines ätherischen Öls hilft, Beschwerden zu lindern und die körpereigene Abwehr zu stärken.

Die Aromamassage mit ätherischen Ölen

Bei der Aromamassage stehen die Dämpfe, die den Geruchssinn ansprechen sollen im Vordergrund. Der Mensch verbindet mit unterschiedlichen „Wohlgerüchen“ verschiedenen Gefühle und kann somit über diesen Weg beeinflusst werden.

Die Aromamassage ist eine Massage der besonderen Form. Durch die Haut nimmt der Körper die Wirkstoffe der ätherischen Öle auf. Diese ätherischen Öle unterstützen die entspannende Wirkung durch ihre ganz spezifischen Wirkungseigenschaften.

Eine Aromamassage wird immer vom ganzen Körper und Geist erlebt. Umgeben von den wohltuenden Düften entsteht eine sehr entspannende Atmosphäre. Die klassischen ätherischen Öle sind zum Beispiel Wacholder, Eukalyptus, Lavendel, Sandelholz, Rosmarin oder Limette und noch viele andere. Die zu verwendenden ätherischen Öle richten sich nach dem gewünschten Ergebnis bzw. der aktuellen Verfassung des Empfangenden.

Eine Aromamassage mit ätherischen Ölen kann

  • belebend und erfrischend
  • entzündungshemmend
  • wärmend
  • beruhigend
  • konzentrationsfördernd
  • oder schmerzlindernd

wirken. Nach der Massage sollte unbedingt eine Ruhepause eingelegt werden. In eine wärmende Decke gehüllt kann so die Massage ausklingen. Das in die Haut  eingeriebene Öl bleibt noch für Stunden riechbar und setzt auch nach der Massage seine Wirkung fort. Die Aromamassage ist eine wunderbare Möglichkeit für den Körper zu entspannen und loszulassen. Körperliche und seelische Verspannungen werden gelöst und Krankheiten vorgebeugt.

zurück zur vorherigen Seite


Die Informationen auf diesen Seiten wollen und können keine ärztliche Behandlung und keine medizinische Beratung durch einen Arzt oder durch einen Therapeuten ersetzen. Die Ratschläge auf dieser Website wurden nach besten Wissen und Gewissen erarbeitet. Dennoch kann keine Garantie übernommen werden. Eine Haftung des Autors für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden ist ausgeschlossen.
Falls Ihnen etwas auffällt, wenden Sie sich bitte per Mail an: support@meineHeilung.de. Vielen Dank.